12.03.2019: BayernBahn Infra GmbH sorgt für Zugverkehr zur Gartenschau

Auch vom Süden her können sich potentielle Gartenschaubesucher nun über eine Verbindung mit der Bahn freuen. Die BayernBahn Infra GmbH, welcher die Strecke Nördlingen – Gunzenhausen gehört, investiert nicht nur fleißig in die Instandsetzung der Gleise und Bahnhöfe, sondern bietet während der Gartenschau auch an Sonntagen mehrere Fahrten nach Wassertrüdingen an.

Die BayernBahn Infra GmbH sorgt mit sonntäglichen Zügen zur Zeit der Gartenschau für eine zusätzliche bequeme Verbindung nach Wassertrüdingen von Süden her. Die Züge fahren vom 26. Mai bis zum 8. September jeden Sonntag von Nördlingen bis Wassertrüdingen und zurück. Der „Seenland- Expreß“ startet jeweils um 9.35, 11.35, 14.35 und 16:35 Uhr in Nördlingen und ist nach 40 Minuten am Bahnhof in Wassertrüdingen. Zurück kommt man in Richtung Süden von Wassertrüdingen aus um 10.30, 12.30, 15.30 und 17.30 Uhr. So können auch Besucher von weit her einen zusätzlichen Umstieg in Nürnberg oder Gunzenhausen, zumindest an Sonntagen, vermeiden. Die Züge halten zudem nicht nur in Wassertrüdingen, sondern auch in Dürrenzimmern, Oettingen und Auhausen.

Doch die BayernBahn Infra GmbH kümmert sich nicht nur um fahrende Züge auf ihrer Strecke, sondern auch um die Erneuerung von Bahnübergängen und die Sanierung der Bahnsteige. Wassertrüdingen erhält im Zuge dieser Arbeiten eine neue Bahnsteigkannte mit 55 Zentimetern Höhe, welche einen barrierefreien Zustieg in die Eisenbahnen ermöglichen soll. Gleichzeitig soll die Bahnsteigbeleuchtung wieder aktiviert und der Bahnsteig zeitgemäß samt Blindenleitstreifen befestigt werden. Ob die Bahnstrecke nach Nördlingen auch nach der Gartenschau für den regelmäßigen Personenverkehr wieder genutzt werden wird, bleibt abzuwarten. Die Besucher der Gartenschau können sich allerdings schon mal im Rahmen der Gartenschau auf Fahrten mit historischen Bahnen - oder sogar einer Dampflok von Nördlingen aus oder nach Nördlingen zurück - freuen.